Weiterempfehlen  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Newsletter   |  English    
Susanne Bohn TV

Kontakt

Gabriela Winkler
Ansprechpartnerin im Büro von susanne bohn Leadership Competence

Tel: 0911 / 88 29 82
Sonthofener Str. 14
90455 Nürnberg

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNehmen Sie Kontakt auf!

Call Back

Gerne setzen wir uns telefonisch mit Ihnen in Verbindung. Füllen Sie hierzu einfach unser Formular aus.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterzum Formular

Gesellschaftliches Engagement

Gesellschaftspolitisches Engagement ist uns sehr wichtig. Wir beteiligen uns gerne an bedeutungsvollen Projekten oder wir schaffen selbst Initiativen mit aktueller Relevanz.

Wesentlich ist für uns, mit kleinen effektiven Schritten, spürbare positive Veränderungen und eine nachhaltige Wirkung für die Beteiligten zu erzielen.

Internationales Business Mentoring

Sponsor:



Unterstützt von:

 

 

 

Dieses Jahr startete in der Europäischen Metropolregion Nürnberg erstmals ein internationales Business Mentoring. Der Grundgedanke ist, dass Mentoren und Mentees aus zwei unterschiedlichen Kulturen kommen. Während die Mentoren in deutschen Unternehmen tätig sind, sind die Mentees ausländische Studenten, die nach einem Studium in ihrem Heimatland und erster Berufserfahrung an der Technischen Hochschule ein generalistisches Managementstudium (MBA) absolvieren.

Die Vorteile des internationalen Mentorings sind vielfältig:

Die Mentees

  • erhalten einen Einblick in deutsche Unternehmenskulturen
  • lernen Sichtweisen und Herangehensweisen für neue Aufgabenfelder in der deutschen Unternehmenswel
  • lernen die deutsche Führungspraxis kennen

Die Mentoren

  • entwickeln Kompetenzen zur interkulturellen Zusammenarbeit mit einem besonderen Fokus auf ein Land z.B. Iran/Indien/China, das sie beruflich besonders interessiert
  • stärken ihre Soft-Skills, vor allem ihre Kommunikationsfertigkeiten
  • bauen internationale Kontakte auf durch den Austausch mit den Mentees, die im Heimatland bereits Berufserfahrung gesammelt haben

Generell

  • wird der Standort der Metropolregion gestärkt durch stärkere Vernetzung der international aktiven Unternehmen
  • unterstützt das Programm die Internationalisierung der Personalstrategien in den Unternehmen durch Aufbau von Länderkompetenz für mögliches Recruiting
  • wird durch interkulturelle Trainings bei allen Beteiligten die Fähigkeit gefördert, mit Menschen aus anderen Kulturen souverän und wertschätzend umzugehen

"Als internationaler Technologiekonzern benötigen wir stetig global denkende und gut qualifizierte Mitarbeiter. Das International Business Mentoring unterstützt ausländische Talente, praktische Einblicke in die deutsche Industrie zu gewinnen, gleichzeitig wird die interkulturelle Kompetenz der Mentoren gestärkt. Damit fördern und motivieren wir unsere künftigen und aktuellen Mitarbeiter - für uns eine ausgezeichnete Win-Win-Situation.“
Uwe Reichert, Leitung Recruiting & Employer Branding, HR Development, Schaeffler Technologies

Das Business Mentoring in der Region war und ist für unser Unternehmen ein sehr wertvoller Baustein, unsere jungen Führungskräfte zu unterstützen. Wir freuen uns, nun auch etwas zurück geben zu können.  Gerne unterstützen wir ein aus unserer Sicht sehr sinnvolles internationales Projekt. Als konsequent global ausgerichtetes Unternehmen liegt uns Integration und weltweite Zusammenarbeit sehr am Herzen. 
Gabriele Zange, Personalleitung, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH

Möchten Sie noch mehr über  die Voraussetzungen und den Ablauf des internationalen Mentoring-Programms erfahren?

Dann Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterkontaktieren Sie uns.

 

ISUS-Trägerkreis für junge Flüchtlinge

In diesem Jahr feierte das Cross Mentoring in der Metropolregion Nürnberg 10-jähriges Jubiläum. Durch den Verkauf von Losen konnten 2500 Euro erzielt werden und gehen an das Projekt ISuS-Schulen.

Dabei veranstaltete der Cross Mentoring Club eine Tombola, bei der Produkte der beteiligten Unternehmen verlost wurden.

Der Reinerlös plus zusätzlicher Spenden in Höhe von € 2.500,- ging an ISUS, einen Trägerkreis, der schulische Bildung für junge Flüchtlinge unterstützt.

Projekt ISuS (Integration durch Sofortbeschulung und Stabilisierung) ist eine Schule für junge, gerade angekommene Flüchtlinge, die Sprache und Kultur vermittelt. Unterrichtet wird in all den Fächern, die Voraussetzung sind, um einen deutschen Schulabschluss und eine Ausbildung zu schaffen. Mehr Informationen Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhier.

Hubert & Renate Schwarz Stiftung

Auf Basis unserer langjährigen Kooperation mit der Fa. Hubert Schwarz, unterstützen wir die Kinderhilfsprojekte der Hubert & Renate Schwarz Stiftung mit regelmäßigen Spenden.

Gegründet 1998, hat die Hubert & Renate Schwarz Stiftung bislang mit über zwei Millionen Euro an Spenden Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterKinderhilfsprojekte  in aller Welt unterstützt. Von Beginn an haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihren eigenen (unternehmerischen) Antrieb und Erfolg auch in den Dienst Hilfsbedürftiger zu stellen.

Als relative kleine Stiftung, die ihre Projekte sorgfältig auswählt und kontrolliert, können sie sicherstellen, dass Spendengelder genau dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Die Mittel, die der Hubert & Renate Schwarz-Stiftung anvertraut werden, werden direkt an Bedürftige oder Hilfseinrichtungen weitergegeben. Verwaltungskosten werden aus Erträgen des Stiftungsvermögens beglichen.

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" auch für Ihre Hilfsbereitschaft!

Total E-Quality

TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf zu etablieren und nachhaltig zu verankern. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Frauen in Führungspositionen. Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht es um eine chancengerechte Personalbeschaffung und -entwicklung, um die Förderung partnerschaftlichen Verhaltens am Arbeitsplatz und um die Berücksichtigung von Chancengleichheit in den Unternehmensgrundsätzen. TOTAL E-QUALITY steht für Total Quality Management (TQM), ergänzt um die Gender-Komponente (Equality). Für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung vergibt der Verein das Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTOTAL E-QUALITY Prädikat. Es bescheinigt seinem Träger/seiner Trägerin ein erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf.

Sehen Sie hierzu ein Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterInterview mit Eva Roer, Vorstandsvorsitzende TOTAL E-Quality Deutschland e.V.

Nürnberger Resolution

Zur Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsräten und Führungspositionen

Die Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterNürnberger Resolution wurde in Nürnberg gestartet. Sie hat inzwischen regionale Gruppen in Aachen, Berlin, Bremen, München, Marburg/Biedenkopf, Rhein/Main und Stuttgart. Weitere Gruppen sind in Gründung.

Der Inhalt der Nürnberger Resolution besteht aus vier Forderungen:

  • entsprechend dem norwegischen Modell im Aktiengesetz festzulegen, dass die Aufsichtsräte deutscher Aktiengesellschaften bis zum Jahr 2013 jeweils mindestens zu 40 Prozent mit Frauen und Männern besetzt sein müssen,
  • die Definition von Qualifikationsstandards für männliche und weiblliche Aufsichtsratmitglieder und die entsprechende gesetzliche Verankerung,
  • den Aufbau und die Weiterentwicklung einer zentralen Datenbank, in die sich alle potentiellen Aufsichtsratsmitglieder eintragen können und
  • ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft u.a. zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen

Die Nürnberger Resolution ist partei-übergreifend und die Unterschrift erfolgt als Privatperson. Wenn ganze Organisationen sich anschließen, wird dies speziell kenntlich gemacht.

Familienbewusste Personalpolitik

Von 2002 bis 2011 koordinierte Susanne Bohn die Initiative Familienbewusste Personalpolitik in der Metropolregion Nürnberg. Gemeinsam mit Vertreter/innen der IHK Nürnberg für Mittelfranken, der Agentur für Arbeit Nürnberg sowie dem Bündnis für Familie der Stadt Nürnberg organisierte sie Veranstaltungen in Unternehmen zur familienbewussten Personalpolitik.


Im Mittelpunkt stand die Präsentation praktischer familienfreundlicher Maßnahmen in Unternehmen und Institutionen verschiedenster Größen und Branchen. Moderiert von Susanne Bohn fand ein ergebnisorientierter Erfahrungsaustausch zwischen den anwesenden Unternehmensvertreterinnen statt. Arbeitsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten einer familienbewussten Personalpolitik erarbeiten miteinander praxisrelevante Tools und präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen einer Veranstaltung. Das Büro von Susanne Bohn war die Informationszentrale der Initiative. Wer gezielt nach einem Kontakt mit entsprechenden Kompetenzen oder praktischem Erfahrungshintergrund sucht, fand hier mit Garantie einen passenden Ansprechpartner.

Aktuell wird die Initiative vom Bündnis für Familie der Stadt Nürnberg geleitet.

Weitere Informationen:

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterModellprojekt Familienfreundlichste Metropolregion

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterInitiative Familienbewusste Personalpolitik in der Metropolregion Nürnberg

Öffnet einen externen Link im aktuellen FensterVideoreportage zur familienfreundlichen Wirtschaftsregion Nürnberg, Deutsche Welle TV, Dezember 2009

Auszeichnung

Digital CHANGE Forum

Das Digital CHANGE Forum ist die Plattform zum Erfahrungsaustausch für Führungskräfte zu Digitalisierungsinitiativen in der Metropolregion Nürnberg.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr Informationen

Praxis Tipps



Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensteralle Interviews

Cross Mentoring

Veröffentlichungen

Leadership Competence Team

Lesen Sie, wie bei Schaeffler Führungskräfte zu Experten für Change Aufgaben werden.

"Die Kompetenz Veränderungen zu managen"
Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr Informationen

 "Die Schnittstelle im Wandel"
Startet das Herunterladen der DateiDownload

 

Lesen Sie auch von Susanne Bohn: "Die Führungskraft als Change Manager"
"Den Unternehmenswandel verantwortungsvoll umsetzen..."
Startet das Herunterladen der DateiDownload